Worth The Wait – Donna Tartts neustes Werk: The Goldfinch (Der Distelfink) 

 

img_1389
The Goldfinch

Donna Tartts “The Goldfinch”, im Deutschen “Der Distelfink”, wurde bereits 2013 und 2014 nach seiner Veröffentlichung gefeiert und mit Preisen überhäuft (u.a. der Pulitzer Prize for Fiction 2014). Die menschliche Nähe, die in jedem Kapitel, jeder Zeile, jedem Gedanken der fein gezeichneten Protagonisten und nahbaren Nebenfiguren zu spüren ist, macht dieses Werk zeitlos und zu einem der größten literarischen Werke unserer Zeit.

Theo Decker verliert mit nur dreizehn Jahren bei einer schweren Explosion in einem New Yorker Museum seine Mutter. In den Wirren der Trümmer lernt Theo noch den sterbenden Onkel eines Mädchens kennen, mit dem er sich schließlich anfreunden wird. Es sind die letzten Worte dieses Mannes, die Theo dazu bringen, das Gemälde, das die Explosion überstanden hat, mitzunehmen. Der Tod der Mutter führt Theo zu der wohlhabenden Familie seines Freundes Andy, wo er wie das verlorene Kind aufgenommen wird, das er ist, bis unerwartet Theos Vater mit seiner neuen Frau auftaucht und Theo mit nach Las Vegas nimmt. In Nevada lernt Theo den russischen Jungen Boris kennen, der ihn in eine Welt aus Alkohol und Drogen einführt.

Theo ist kaum in Las Vegas heimisch geworden, als sein Vater Selbstmord begeht und den Teenager zwingt vor den Behörden zurück nach New York zu fliehen, wo er versucht, sich seiner Vergangenheit und den ständig lauernden Dämonen zu stellen.

Das Gemälde, das eng mit der Erinnerung an den Tod der Mutter verbunden ist, zieht ihn schließlich immer tiefer in die kriminelle Unterwelt und seine eigenen seelischen Abgründe, in der er die Schuldgefühle um den Tod der Mutter und den Diebstahl vergraben möchte.

“Der Distelfink” ist Donna Tartts dritter Roman. Nicht, weil sie gerade erst mit dem Schreiben begonnen hat oder ihre Werke zunächst handschriftlich in einem Notizbuch verfasst (dies wäre beim Umfang ihrer Bücher -Der Distelfink weist fast 900 Seiten auf!- auch nicht möglich), sondern weil sie sich Zeit nimmt, ihre Geschichten und Figuren entstehen zu lassen. Sie sagt selbst, sie könne nicht schnell schreiben, dass sie die Zeit braucht, bis sie ihr Projekt selber kennt. Fans ihrer Werke wissen die lange Wartezeit zu schätzen. Donna Tartt versteht es, ihr episches Werk lebendig zu halten, ohne den Leser mit Ereignissen zu überschütten. Sie schmückt jeden Satz mit der Poesie der ersten Seite und trifft dennoch den authentischsten Ton, wenn ihre Figuren das Wort ergreifen.

Das perfekte Buch für einen Urlaub, damit man ihm möglichst viel Zeit schenken kann!

Hier findet Ihr es bei Amazon!

Liebe Grüße vom Lit. erl Team

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *